Barbara Herold

Barbara Herold (*1977) ist eine deutsche Medienkünstlerin. Sie lebt und arbeitet in München.

Barbara Herolds Arbeiten entstehen aus der Wechselbeziehung zwischen realer und digitaler Welt. Unsere Erfahrungswirklichkeit ist zunehmend von digital erzeugten Bildern, Klängen und Texten geprägt. Mehr als 90 Prozent der gesamten Informationskapazität liegt mittlerweile digital vor. Barbara Herold geht es darum, dieser ambivalenten Wirklichkeit eine eindringliche Gestalt zu verleihen, weshalb man sie als eine ›realistische‹ Künstlerin bezeichnen könnte.

Schon Gustave Courbet betonte, dass »wahrhaft historische Kunst ihrem Wesen nach zeitgenössisch [sei]« und formulierte damit das Credo der realistischen Epoche. Bertolt Brecht bereicherte den realistischen Diskurs schließlich um den »Verfremdungseffekt«. Nur aus einer künstlich hergestellten Differenzerfahrung sei eine Kritik an den gesellschaftlichen Verhältnissen bzw. der Welt in ihren festgefahrenen Strukturen möglich: »die gewöhnliche Anschauung ist, dass ein Kunstwerk desto realistischer ist, je leichter die Realität in ihm zu erkennen ist. dem stelle ich die Definition entgegen, dass ein Kunstwerk desto realistischer ist, je erkennbarer in ihm die Realität gemeistert wird.«

Text (Ausschnitte) von Katrin Dillkofer.

Barbara Herold Homepage

Instagram @barb.herold

Vimeo

Zeigt alle 2 Ergebnisse
Suche