NEU! Veronika Veit: Die Faust (Animierter Film)

7.800,00

Veronika Veit: Die Faust (Kunstvideo)

Full HD Video – 04:44 Min.

Produktionsjahr: 2010

Bei Kauf dieses Filmes bekommen Sie einen USB-Stick mit der Datei zugeschickt.

Auflage: 3 + 2 AP

Der Film enthält im Abspann eine Signatur der Künstlerin. Zusätzlich erhalten Sie ein analoges Zertifikat.

Exklusiv online erhältlich bei UNPAINTED.

Lieferzeit: 14 Tage

Handlung

In ihrem Video Die Faust geht Veronika Veit sehr konkret auf die Mutter-Tochter- Beziehung ein. Die Szene spielt in einem biederen Dekor aus den 1950er Jahren, auch hier geht es um Erinnerung. In dieser Arbeit leuchtet die Künstlerin das Verhältnis ihrer beiden Protagonistinnen genau aus.

Verbunden sind Mutter und Tochter durch das typisch weibliche Ritual des Garnwickelns beziehungsweise durch einen grauen Wollfaden. Die Mutter scheint zufrieden, ganz von ihrer Rolle ausgefüllt; das Mädchen ist zwar folgsam, aber in ihrer Haltung liegt auch Trotz. Ihr Verhalten ändert sich auch nicht, als plötzlich ein Fisch aus der Kaffeekanne springt. Die Mutter behält autoritär die Kontrolle über das Geschehen und beißt dem Störenfried letztendlich den Kopf ab. Danach zieht sie sich wie alle Monstermütter in Seelenruhe die Lippen nach.

Andrea Holzherr, Katalog: Mythos Kindheit, Ludwigshafen, 2010

In dem schon 2010 gedrehten Animationsfilm Die Faust, der inzwischen seinen Platz in der Sammlung Götz gefunden hat und 2016 auch in der Ausstellung: „No place like home“ im Haus der Kunst zu sehen war, sitzen Mutter und Tochter beim Garnaufrollen in einem im Stil der 50er Jahre eingerichteten Zimmer. Plötzlich schlägt eine Faust auf den Tisch und ein Fisch springt aus der Kaffeekanne und landet flossenschlagend auf dem Tisch. Die Mutter stopft ihn in die Kaffeekanne zurück, dabei genauestens von ihrer Tochter beobachtet.

Die kaltblütig agierende Mutter bringt so mit höchster Brutalität die Situation vermeintlich unter Kontrolle, doch zurück bleibt der fragende Blick ihrer Tochter. Absurd, doch auch mit viel Humor inszeniert die Künstlerin den Umgang mit Tabuthemen in Familien besonders in den 50-er Jahren. Veit: „Der Film soll den Umgang mit Gewalt und Kommunikation in den späten fünfziger Jahren aufzeigen. Alles musste auf einmal wieder gut sein und vieles wurde unter den Teppich gekehrt.

Werk

Zusätzlich zu einigen Stills in limitierter Auflage aus dieser Videoarbeit erhalten Sie hier exklusiv ein Exemplar des Filmes Die Faust.

Sehen Sie sich hier das Vorschau-Video zu Die Faust an:

Die_Faust by Veronika Veit on Vimeo.

Weitere Infos auf veronika-veit.com

Zusätzliche Information

Größe71 × 40 cm

Videokunst ist nicht generell Digitale Kunst, aber digital erstellte Bildsequenzen können im Resultat als Video erscheinen.

Viele Digitalkünstler erstellen animierte Filme, die als Downloads oder auf einem USB-Stick erworben werden können.

Kategorien: , , , Schlagwörter: ,
Suche