fbpx

Susanne Rottenbacher: Commedia della Luce Lichtskulptur

17.681,00 

2 Arbeiten, einzeln käuflich

Lichtskulptur / Lichtinstallation

Produktionsjahre: Zanni: 2018; Pierrot 2020

Medium: Acrylglas, LEDs, LED-Schläuche, prismatische Folie, UV-Direktdruck, Edelstahlwinkel

Unikat, kein AP

Analoges Zertifikat vorhanden

Lieferzeit: 14 Tage

Dieses Produkt ist derzeit ausverkauft und nicht verfügbar.

Susanne Rottenbacher erschafft für ihre Serie Commedia della Luce erstmals abstrakte theatrale Charaktere aus Licht. Während vergangene Arbeiten der Berliner Künstlerin ephemere Phänomene wie Gespräch oder Tanz visualisieren, ist hier das Figurenspektrum der italienischen Commedia dell’arte des 16.-18. Jahrhunderts impulsgebend für neue Arbeiten, die – ebenfalls eine Premiere – als Wandarbeiten im Raum erscheinen. Unmittelbare Inspiration für Susanne Rottenbacher sind die Masques et bouffons (comédie italienne) (1860), eine großangelegte Studie der Figuren der Commedia dell’Artevon Maurice Sand, dem Sohn George Sands.

Stereotype menschliche Eigenschaften, derer sich die Commedia dell’arte bedient, werden in Licht gegossen universal und zeitlos. Die Commedia della Luce macht feinste psychologische Formen sichtbar und befindet sich in ständiger Transformation – nie wirkt eine ihrer Figuren an zwei Orten gleich. Dies ermöglicht es jedem Betrachter, die Skulpturen immer wieder neu zu sehen und zu begreifen, und eigene Erzählungen im Raum zu erschaffen. Susanne Rottenbachers aufwendige Kompositionen entfalten eine faszinierende und vielschichtige Wirkung: sie bilden Bühnen und formen Protagonisten für neue Realitäten und verändern unseren Blick auf den Raum, in dem wir uns bewegen, radikal.

LED-Licht wird in den Werken Susanne Rottenbachers technisch virtuos in transparente Materialien wie Acrylglas eingesetzt und in vorgefundene Architektur integriert. Ihre Skulpturen evozieren – oft frei schwebend im Raum – vibrierende Bewegungen, die über die statische Form des Leuchtkörpers hinausgehen und durch ihr Licht den Raum verzaubern.

Susanne Rottenbacher entwickelt skulpturale Entsprechungen der stilisierten Charaktere. Von den verschiedenen Figuren sind bei UNPAINTED der Dottore und der Zanni erhältlich sowie der Pierrot. So ist Pierrot in musischen, tänzerischen Schwüngen umgesetzt, die in Kontrast zur unregelmäßigen und kantigen Formensprache der Skulptur des Zanni stehen.

Hier die erhältlichen Figuren im Einzelnen:

Die Diener: Zanni

Der Zanni ist die archetypische Figur des Dieners in der Commedia dell’arte oder als die Zanni ein Überbegriff für verschiedene Dienerfiguren eben dieser Theaterform. Sie symbolisieren das einfache Volk der damaligen Zeit, ihre Wünsche und ihre Kritik an der Gesellschaft.

Zum Objekt: 90 x 120 x 50cm (H x B x L)

Der Clown: Pierrot

Pierrot (auch als Pagliaccio bekannt) ist eine der bekanntesten Figuren der italienischen Theatergattung Commedia dell’Arte. Heute ist Pierrot ist zum Prototyp eines Clownbildes geworden, das durch seine reduktionistische Ambivalenz besticht.

Zum Objekt: 120 x 120 x 45cm (H x B x L)

Wenn Sie eine Lichtskulptur von Susanne Rottenbacher erwerben, verleihen Sie jeglichen Räumlichkeiten einen ganz besonderen Touch. Jede Person, die den Raum betritt, wird erst einmal verblüfft sein von dem ansprechenden Lichtobjekt, das den ganzen Raum verzaubert, und dies ganz sicher nicht so schnell vergessen.

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: English

Zusätzliche Informationen

Größe n. v.
Variante

Zanni, Pierrot

Susanne Rottenbacher PorträtSusanne Rottenbacher, Lichtkünstlerin (*1969, Göttingen, Deutschland) studierte Bühnenbild am Barnard College, Columbia University, New York, und absolvierte einen Master of Science mit Schwerpunkt Licht an der Bartlett School of Architecture and Planning, London, UK. Sie arbeitete als Bühnenbildnerin an der Deutschen Oper Berlin und als Lichtgestalterin für das Büro "Licht Kunst Licht"; in diesem Zusammenhang konzipierte sie unter anderem die Lichtplanung des Bundeskanzleramtes und der neuen Regierungsgebäude.

Seit 2004 arbeitet sie als freischaffende Lichtkünstlerin. Susanne Rottenbacher schafft raumgreifende Installationen aus skulpturalen Elementen, die sich am besten als helle Körper beschreiben lassen. Ihre Skulpturen zeichnen sich durch große Leichtigkeit und Transparenz aus und verändern sich im Dialog mit dem umgebenden Raum und den Tageszeiten.

Susanne Rottenbacher erhielt bereits zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien, darunter das Artist in Residence Stipendium, Centre of Contemporary Art, CCA, Andratx Mallorca (2016), den 1. Preis, Art at the Building C.O.R. Düsseldorf (2013), den IIDA Award of Merit, IESNA für die Lichtplanung des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses, Bundestag, Berlin (2005), sowie das Josephine Paddock Stipendium der Columbia University New York (1991).

Zu ihren Ausstellungspräsentationen gehören:

2021: Gruppenausstellung: Museum Starnberger See, Starnberg, Deutschland
2019: solo: DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst, Deutschland
2019: "Museum of Now", Gruppenausstellung, präsentiert von der Berlin Art Society, Deutschland
2018: solo: Showcase-Ausstellung des Hauses am Waldsee im Bikini Berlin, "The Twist 01"
2018: Solo: "Disassembly", Box Freiraum, Berlin
2017: 57. Biennale di Venezia, UNPAINTED Gast der Body and Soul Performance Art (Collateral Event)
2017: "Signal, Lichtkunst aus der Sammlung Robert Simon", Kunstmuseum Celle
2016: "Der Unterschied zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang", Schloss Tüssling, Bayern
2016: "UNPAINTED lab 3.0.", MMA München
2016: "deLight", Galerie FeldbuschWiesner, Berlin
2015: solo:11m2 Projektfläche, Berlin
2014: solo: Galerie Teapot, Köln
2014: Art Dubai, Salsali Privatmuseum
2014: "Spotlights, Lichtkunst in Deutschland im 21. Jahrhundert", Kunstmuseum Celle 2013: Prager Festival für zeitgenössische Kunst, Galerie GASK

www.susannerottenbacher.de

Porträtfoto: @SINCLAIR CLAYMORE

Suche
%d Bloggern gefällt das: