STATION ROSE erweitern ihr Digital Archive

station-rose-erweitern-ihr-digital-archive
STATION ROSE: Digital Archive

Wien – Am 11. März 2021 relauncht das Künstlerduo Elisa Rose und Gary Danner – bekannt als STATION ROSE – ihr umfangreich erweitertes Digital Archive, das 30 Jahre Kunstproduktion dokumentiert. Parallel dazu erscheint weltweit ihr neues Album „Digital Archive Vol.1”. Am 11.3.1988 – vor 33 Jahren – eröffneten STATION ROSE in Wien. Die „Pioniere der digitalen Kultur“ (FAZ) nahmen 2020 die Corona-Krise zum Anlass, ihr 2008 begonnenes Digital Archive zu aktualisieren.

Waren damals bei der Präsentation im MAK die ersten 20 Digital Years im Fokus, wurde der aktuelle Radius des Schaffens der Medienkünstlerin und des Komponisten von 1988 bis auf 2021 erweitert. Entstanden ist eine opulente digitale Welt – erlebbar, seh- und hörbar. 18 Tracks von gesamt mehr als 200 Kompositionen aus dem Archiv erscheinen im Album “Digital Archive, Vol. 1” auf über 30 Plattformen wie Spotify, Amazon Music oder Apple Music.

Das Digitale Archiv ist eine Reise, ein Abenteuer, wobei der „Einstieg“ entweder ein Jahr, ein Thema, Musik oder eine Kunstgattung der Digital Art bis hin zu Augmented & Virtual Reality sein kann. Es handelt sich hier um prozessuale performative audiovisuelle Kunst. Machen Sie sich auf den Weg. Wählen Sie entweder einen Roundtrip, einen Kurzausflug oder nur ein Gebiet.

Erforscht werden können frühe Net Art, immersive Performances, Vorversionen von Social Media, Ausstellungen & Installationen, Lectures, Texte, Radio- und TV-Sendungen, Videos und Musik sowie selbstverständlich auch Kunstwerke, die in Online Artstores wie UNPAINTED angeboten werden.

Das sogenannte „Social Distancing“, in dem wir uns jetzt alle befinden, erkundeten die Künstler bereits in den 1990er Jahren, durchlebten es in ihrem Frankfurter Studio in Selbstversuchen, dem „Digital Cocooning”. Im Wiener Studio reaktivierten sie außerdem 2017 „STReaming“, das sie 1999 in Berlin gestartet hatten. Das alles ist nun verfügbar und mit der Suchfunktion direkt ansteuerbar.

Storytelling und Digitale Kunst als Datenbank: In Zeiten wie diesen, wo Reisen eben woanders stattfinden, und der digitale Raum sich Raum verschafft, das hysterische analoge Leben auf Stopp geschaltet wurde, ist das Digital Archive the Place to Be. Wenn das spätkapitalistische alte System kippt, und analoges Reisen eher zu einem Hindernislauf mit Ansteckungsgefahr mutiert, ist das Surfen durch die Jahre & Orte, Raum & Zeit ein sehr entspanntes Unterfangen – federleicht, unbeschwert und sicher.

Das Album „Digital Archive, Vol.1“ erscheint zeitgleich auf “Gunafa”, dem Label der STATION ROSE. Die Auswahl von 18 Tracks wurde aus mehr als 200 Kompositionen getroffen, der Zeitraum spielt sich zwischen 1990 und 2021 ab. Programmiert und produziert wurde das Digital Archive von den Künstlern selbst.

Das Digital Archive können Sie über alle gängigen Streaming-Plattformen abrufen: https://orcd.co/digitalarchivevol1

Supported by Stadt Linz & jweiland.net.

Zum STATION ROSE Bereich im UNPAINTED artstore

Suche