„Digital Art Diary“ von STATION ROSE wird zum „Quarantine Diary“

digital-art-diary-von-station-rose-wird-zum-quarantine-diary
"STATION ROSE /// Digital Art Diary. Veroeffentlichung fuer Pressezwecke honorarfrei ausschliesslich im Zusammenhang mit oben genannter Sendung oder Veranstaltung des ORF bei Urhebernennung. Foto: ORF/Station Copyright: ORF, Wuerzburggasse 30, A-1136 Wien, Tel. +43-(0)1-87878-13606

Wien (OTS) – Am Samstag, dem 16. Jänner 2021, präsentiert das Künstlerduo Elisa Rose und Gary Danner – auch bekannt als „STATION ROSE“ – in ORF III Kultur und Information zwei neue Folgen der ORF-III-Videokunstreihe „Digital Art Diary“. Die TV-Premieren der beiden 15-minütigen Episoden erfolgen um 8.35 und 8.50 Uhr.

Die „Pioniere der digitalen Kunst“ nahmen die andauernde Corona-Krise zum Anlass, in einer Art „Quarantine Diary“ Realmomente des Lockdown-Lebens auf eine Live-Performance bei der „Parallel Vienna“, die im September 2020 stattfand, treffen zu lassen. Stand in den bereits gesendeten Folgen fünf und sechs noch eine Reise nach New York im Fokus (Dacapos der beiden Ausgaben sind am Samstag, dem 9. Jänner, und Sonntag, dem 10. Jänner, jeweils um 8.50 Uhr in ORF III zu sehen), ist der aktuelle Radius der Medienkünstlerin und des Komponisten auf einen Fußweg von deren Studio im vierten Wiener Gemeindebezirk in den Stadtpark oder auf eine Fahrradtour in den Augarten verkürzt. Das sogenannte „Social Distancing“ erkunden die Kunstbegeisterten dabei jedoch keinesfalls neu: Bereits in den 1990er Jahren durchlebten sie in ihrem Frankfurter Studio in Selbstversuchen das „Digital Cocooning“, das sie 2020 im Zuge der Produktion ihres „Digital Art Diary“ wiederbelebten. Im Wiener Studio reaktivierten sie außerdem das „STReaming“ (Live-Streams, die ursprünglich im Netz stattfanden und als Exzerpte in die Sendung einfließen), von dem sie 1999 in Berlin erstmals Gebrauch machten.

In den Folgen sieben und acht kombinieren Elisa Rose und Gary Danner nun die Performance und eingefangenen Realmomente mit abstrakten Bild- und Tonsequenzen, „STReams“, Skizzen, Archivmaterial und Naturaufnahmen. Eigens am Computer kreierte Etüden in Form von audiovisuellen Kompositionen, die im „Station Rose“-Studio aufgenommen wurden, sorgen für die musikalische Umrahmung.

Hier kann man die zwei letzten Folgen der Digital Art Diary abrufen:

https://tvthek.orf.at/profile/STATION-ROSE-Digital-Art-Diary/13887147/Station-Rose-Digital-Art-Diary-7-8/14078554

https://tvthek.orf.at/profile/STATION-ROSE-Digital-Art-Diary/13887147/Station-Rose-Digital-Art-Diary-8-8/14078556

Zum Bereich von STATION ROSE im artstore 

Suche